22. internationaler Tag gegen Lärm am 24. April 2019

Hör mal hin!


Aktionen

  • Das Gewinnspiel
  • Aktionen in der Grazer Innenstadt
  • Die Schulaktion


Kooperationspartner/Sponsoren
Holding Graz


Das Gewinnspiel

Über 200 Personen haben beim Gewinnspiel ihr persönliches Hör-Erlebnis vorab über die UBZ-Facebook Seite oder an den vier Informationsständen in der Grazer Innenstadt abgegeben. Um 16:30 fand die Verlosung bei der Station 1 Am Eisernen Tor statt.

  • 1. Preis: Öffi-Jahreskarte für eine Tarifzone in der Steiermark im Wert von EUR 440,--
    Frau Nasma M. aus Graz. Sie war bei der Ziehung noch persönlich anwesend. Sie und ihre zwei Töchter freuten sich riesig!
  • 2. Preis: Saisonkarte "Berg & Wasser" der Freizeit Graz und Schöckl Seilbahn im Wert von EUR 272,30
    Frau Sohie P. aus Graz
  • 3. Preis: einen Gutschein "Berg & Wellness" im Wert von EUR 50,--
    Frau Carmen H. aus St. Barbara im Mürztal

 Wir gratulieren den Gewinnerinnen sehr herzlich und wünschen viel Freude mit den Preisen. Bei allen anderen TeilnehmerInnen bedanken wir uns für das gezielte Hinhören und bewusste Wahrnehmen der Umgebung!


Aktionen in der Grazer innenstadt am 24. April 2019

Stationen

In der Grazer Innenstadt gab es am 24. April 2019 an vier Stationen Informationen, Experimente, Materialien zum Ausprobieren und Vieles mehr. Zahlreiche Personen informierten sich gezielt zu einem Thema, viele Passanten haben sich beraten lassen und beim Gewinnspiel teilgenommen. In der Grazer Innenstadt haben Flyerer auf die Aktionen hingewiesen und Gehörschutzstöpsel verteilt.

  1. Station: Beratung & Schutz
    Die MitarbeiterInnen des Grazer Umweltamtes und Gesundheitsamtes haben Am Eisernen Tor den Grazer Verkehrslärmkataster sowie die Arbeit des Referates "Lärmbekämpfung und Schallschutz" vorgestellt. Im Kataster sind alle Grazer Straßen und deren Lärmbelastung erfasst. Zahlreiche Passanten haben sich mit persönlichen Lärm-Belastungen an die MitarbeiterInnen gewandt und gezielt Hilfestellung erhalten.
  2. Station: Messen & Interpretieren
    Im Landhaushof haben die Mitarbeiter des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung A15, Referat Lärm- und Strahlenschutz ihren Messbus und die dazugehörigen Messgeräte vorgestellt. Bei behördlichen Anfragen werden gezielt Messungen durchgeführt, um beispielsweise die Einhaltung von Grenzwerten bei Baustellen zu überprüfen. Ein Highlight war ein besonders Gerät zur bildlichen Darstellung von Lärmquellen.
  3. Station: Lärm & Recht
    Ein Mitarbeiter des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung A13, Referat für Bau- und Raumordnung, beantwortete rechtliche Fragen den Lärm betreffend. Die Station am Kapistran-Pieller-Platz wurde von der stündlichen Klang-Kulisse des Kunsthauses und dem Rauschen der Mur begleitet.
  4. Station: Schall & Experimente
    MitarbeiterInnen des Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark stellten am Grazer Hauptplatz Experimente zu Schall vor. Zahlreiche Passanten, Personen die auf die Straßenbahn warteten und viele Interessierte nutzen die Zeit zum Ausprobieren, informierten sich über die Angebote des UBZ und nahmen am Gewinnspiel teil.  An die ersten 100 Personen wurde je eine Stundenkarte als kleines Dankschön für die Teilnahme verteilt.

Klang-Führungen durch Graz

Drei Klang-Führungen wurden durch die Grazer-Innenstadt unternommen. Dabei gab es die Möglichkeit Graz aus der akustischen Perspektive kennenzulernen und den fachlichen Ausführungen, Erzählungen aus dem Arbeits-Alltag und besonderen Geschichten zu den einzelnen Stellen von DI (FH) Ing. Rudolf Ruthofer zu lauschen. Wunderbar ergänzt wurden diese Führungen durch VertreterInnen der Stadt Graz und dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung, die Ihre persönliche Sicht und Erfahrungen aus deren Arbeits-Alltag einbrachten:

  • 10:00 Uhr: Maga. Judith Schwentner, Stadträtin für Umwelt, Jugend und Familie der Stadt Graz
  • 11:30 Uhr: Ing. Christian Lammer, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Referat für Lärm- und Strahlenschutz
  • 13:00 Uhr: Mag. Robert Krotzer, Stadtrat für Gesundheit und Soziales der Stadt Graz

Wer die Klang-Führungen selbstständig erleben will, hier sind die Stationen: Brunnen beim Eisernen Tor, Stadtpfarrkirche, Landhaushof, Glockenspielplatz, Mehlplatz, Hauptplatz, Franziskaner Kloster Innenhof, Murpromenade unter der Erzherzog-Johann Brücke.

 


Die Schulaktion

Bei der Schulaktion wurden steirische Schulen aufgerufen, das Stundenbild "Hör mal hin!" mit mindestens einer Klassen umzusetzen und die Dokumentation einzureichen. Zahlreiche SchülerInnen erlebten Ihre Schule aus der akustischen Perspektive und waren erstaunt wie unterschiedlich Materialien und Wände Schall reflektieren oder absorbieren.

 

Den 1. Preis, einen kostenlosen "Schul-Aktionstag Lärm" für eine Klasse, gewann die NMS St. Stefan ob Stainz, die mit der 2b Klasse sich dem Thema gewidmet hat. Die Baustelle an der Schule, machte das Thema besonders aktuell. Einige SchülerInnen fanden es besonders herausfordernd blind zu gehen und sich von einem anderen Kind führen zu lassen. Die Reflexion von Schall an der glatten Kühlschrank im Vergleich zu einem stark absorbierendem Teppich hat alle sehr erstaunt.

Den 2. Preis, ein Schalldruckpegelmessgerät für die Schule, hat die NMS St. Michael in der Obersteiermark mit der Wahlpflichtfachgruppe "Do it yourself" gewonnen. Die SchülerInnen setzten sich u.a. 10 Minute in eine Ecke der Schule und nahmen die Umgebung nur akustisch wahr. Dies war für alle eine total neue Erfahrung. Die Klang-Führung wurde im Freien durchgeführt und die Orientierung nur durch Geräusche der Umgebung für viele eine Herausforderung.

Den 3. Preis, ein Schalldruckpegelmessgerät für die Schule, gewann die 3. Klasse der VS Birkfeld. Die Erkenntnis, dass das Gehen auf eine Fliesenboden ganz anders klingt als auf einem Teppichboden, war blind gut zu hören. Davor ist dies aber noch keinem Kind aufgefallen. Als Abschluss der Einheit in der Schule war der Besuch im Museum "Klangtunnel" in Birkfeld die perfekte Ergänzung, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht und das Thema Lärm nochmal vertiefend nähergebracht hat.